Jugendkonzept

Einleitung

Das TCE-Jugendkonzept stellt eine Orientierung für alle TCE-Jugendlichen  und deren Eltern dar. Es zeigt die Vorgehensweisen im Jugendbereich auf und soll laufend weiterentwickelt werden.

 

Ausgangssituation

Mit seinen 8 Tennisplätzen kann der TCE nur eine beschränkte Anzahl an Mitgliedern aufnehmen, damit ein vernünftiger Spielbetrieb möglich ist. Derzeit spielen 145 Kinder und Jugendliche in unserem Verein (Stand 28.03.2017) und ist damit in einem gesunden Bereich.

 

Förderung im Jugendbereich

Seit 2016 gibt es ein neues Fördersystem im Jugendbereich. Hier ist das Ziel die Kinder wieder vermehrt für Punktspiele und vor allem Club- und Kreismeisterschaften zu motivieren und sich mehr im Vereinsleben einzubinden:

  • Durch das neue Punktesystem soll das sportliche sowie das gesellschaftliche Vereinsleben gefördert werden
  • Stichtag für die Berechnung der Zuschüsse ist jedes Jahr der 30.9.
  • Der erarbeitete Zuschuss wird mit dem Winter- oder dem Sommertraining verrechnet
  • Die maximal erreichbare Punktzahl ist 12 (entspricht 120€ Zuschuss) ⇒ Erhöhung um ca. 40 € im Vergleich zum alten System
  • Zuschuss erhalten nur Kinder/Jugendliche, die am TCE-Jugendtraining teilnehmen

Den Punktekatalog und die genaue Erläuterung des Zuschusssystems findet ihr HIER.

 

 

Training

Zum Sommertraining steht die TCE-Anlage zur Verfügung. Für das Wintertraining muss in die Tennishalle am Zillerhof (Netschert) ausgewichen werden. Die dort zur Verfügung stehenden Kapazitäten müssen mit Herrn Netschert jährlich abgestimmt werden. Die Trainerfrage wird laufend durch den TCE (Vorstand zusammen mit Sport- und Jugendwart) geklärt.

Für die Trainingseinteilung gelten folgende Grundsätze:

  • Mannschaftsspieler vor Freizeitspieler (je eine Stunde)
  • Ältere Altersklassen zuerst (wegen Schulsituation und Flexibiliät)
  • Anmeldung NUR über den TCE-Jugendwart (Online-Anmeldeformular)

 

Mannschaftsmeldung u. namentliche Mannschaftsmeldung

Der Meldeschluss für die Mannschaftsmeldung (Anzahl der zu meldenden Mannschaften) ist immer Anfang Dezember für die Punktspiele des folgenden Jahres. Die namentliche Mannschaftsmeldung mit den zu meldenden Spielern muss dann bis 15. März erfolgen.

Für den Jugendbereich ist die Grundlage der Mannschaftsmeldung die Anzahl der verbindlich zur Verfügung stehenden Spieler.
Prinzipiell hat für den Jugendwart jedes Kind den Status eines Freizeitspielers. Es sei denn, es gibt eine Rückmeldung bei der Online-Spielerabfrage (wird zugeschickt per E-Mail), in der sich das Kind als Mannschaftsspieler (verbindlich!!!) oder als Aushilfsspieler für die kommende Saison zur Verfügung stellt.

Die Aufstellung erfolgt in erster Linie nach der aktuellen Leistungsklasse (LK-Vereinsübersicht). Bei gleicher LK gilt ausschließlich die Einschätzung der Trainer, die die Reihenfolge der Meldung im Vorfeld mit dem Jugendwart absprechen.

 

Unterstützung des Jugendwartes

Der Jugendwart benötigt folgende Unterstützungsleistungen durch die Eltern:

  • Koordinator für jede Spielklasse: Der Koordinator (meist Eltern eines Mannschaftsführers) erhält vor der Punktspielrunde alle Informationen zum Punktspielbetrieb und erfragt die Spielbereitschaft aller gemeldeten Spieler. Damit lässt sich rechtzeitig der Spieleinsatz planen.

 

Bei den Punktspielen:

  • pünktliche Anwesenheit bei den Punktspielen (30 min vor Spielbeginn)
  • Fahrdienst zu den Auswärtsspielen
  • Küchendienst bei den Heimspielen (keine bewirtetes Vereinsheim)

 

Erwartungen des TCE an die Mannschaftsspieler

  • Engagement im Vereinsleben
  • Teilnahme an der Punktspielrunde
  • Teilnahme an der Jugend-Clubmeisterschaft
  • Engagement im Training

 

Trends

Zum Schluss sind hier noch einige (Negativ-)Trends aufgelistet, an denen es zu arbeiten gilt:

  • mehrere Sportarten / Freizeitaktivitäten
    ⇒ Tennis nicht unbedingt die Nr. 1
  • sinkende Bereitschaft an der Teilnahme an der Clubmeisterschaft
  • stärkere schulische Belastung (z.B. G8)
  • Unzufriedenheit mancher Eltern (Trainingseinteilung, Trainer, Mannschaftsaufstellung, Mannschaftseinsatz, Umgang mit Ersatzspielern, …)